Transkript anzeigen Abspielen Pausieren

Ess-Störungen: Wie erkennt ein Arzt eine Ess-Störung?

Ess-Störungen: Wie erkennt ein Arzt eine Ess-Störung?

Die Betroffenen gehen oft nicht

wegen der Ess-Störung zum Arzt.

Sondern wegen anderen Problemen.

Zum Beispiel Bauch-Schmerzen, Haar-Ausfall

oder weil die Frau ihre Regel-Blutung nicht hatte.

Der Arzt kann in einem Gespräch klären,

ob der Betroffene eine Ess-Störung hat.

Im Gespräch wird vor allem über

das Ess-Verhalten gesprochen.

Und wie viel der Betroffene wiegt.

Und ob er Sport macht.

Ob der Betroffene Medikamente nimmt.

Oder ob sich der Betroffene mit Absicht oft erbricht.

Der Arzt wird aber auch den Körper untersuchen.

Er untersucht ob es vielleicht andere Gründe gibt,

warum der Betroffene zu dünn ist.

Zum Beispiel eine Fehl-Funktion von der Schilddrüse.

Oder Diabetes.